Start Vorträge

         Vorträge

    1985
  • Psychoanalytic Victimology: Attempting a New Approach. Referiert am Sellin Center for Studies in Criminology and Criminal Law der University of Pennsylvania (Leitung: Prof. Marvin E. Wolfgang) am 25.4.85 in Philadelphia, PA., USA
  • Personality Traits in chronic Victims of violent Crime. Referiert auf der 37. Jahrestagung der "American Society of Criminology", 13.-16.11.85 in San Diego, Cal., USA
    1986
  • Interaction of Time and Psyche. Referiert auf der 6. Konferenz der "International Society for the Study of Time (ISST)", 4.-11.7.86 in Totnes, Grafschaft Devon, England
  • Über die Persönlichkeit der Opfer von Gewaltverbrechen. Theorie und Falldiskussion. Referiert am 24.9.86 vor der DPG-Arbeitsgruppe am Institut für Psychotherapie e.V. Berlin (damalige Leitung: Prof. Dr. H. Bach)
    1987
  • Psychoanalytische Viktimologie - Erste Ergebnisse. Referiert am 24.8.87 im Institut für Forensische Psychiatrie der FU Berlin (damalige Leitung: Prof. Dr. W. Rasch)
    1988
  • Chancen und Grenzen stationärer Psychotherapie bei HIV-positiven Patienten. Referiert am 9.1.88 auf dem Ersten Deutschen AIDS-Kongress, München
  • Theoretical Classification of psychoanalytic Victimology. Referiert auf dem "6th International Symposion on Victimology" der "World Society of Victimology (WSV)" in Jerusalem, 28.8.-2.9.88
  • Psychoanalytische Viktimologie: Theorie, Praxis, Therapie. Referiert auf dem 10. Internationalen Kongress für Kriminologie in Hamburg, 4.-9.9.88
    1989
  • Zu Theorie und Ergebnissen psychoanalytischer Viktimologie. Referiert auf dem 8. Internationalen Forum für Psychoanalyse in Rio de Janeiro, 10.-14.10.89
    1990
  • Roy Schafers "Neue Sprache für die Psychoanalyse" - aus psychoanalytischer Sicht. Referiert auf dem 25. Linguistischen Colloquium in Paderborn, 27.-29.9.90
  • Was ist Hass? Zur Genese und Dynamik eines Phänomens. Referiert auf der Jahrestagung der Deutschen Psychoanalytischen Gesellschaft (DPG) in Hannover, 18.-21.10.90
    1991
  • Psychoanalytic Victimology: A diagnostic and therapeutic Approach to chronic Victims of violent Crime. Referiert auf der 38. Jahrestagung der "American Academy of Psychoanalysis (AAP)" in New Orleans, 9.-12.5.91
  • What is Latent Homosexuality? Referiert auf der 6. Konferenz der "International Federation of Psychoanalytic Societies (IFPS)" in Stockholm, 14.-17.8.91
    1992
  • The Unconscious Provoking of Violence. Referiert auf dem 2. Congrès Mondial sur la Violence et la Coexistence Humaine in Montreal, Kanada, 10.-17.7.92
    1994
  • Psychoanalysis and Victimology: Crossing a Borderline in Theory and Therapy. Referiert auf der 38. Jahrestagung der "American Academy of Psychoanalysis (AAP)" in Philadelphia, 19.-22.5.94
  • Therapeutic Aspects of psychoanalytic Victimology. Referiert auf dem "8th International Symposion on Victimology" der "World Society of Victimology (WSV)" in Adelaide, Australien, 21.-26.8.94
    1996
  • The Death Myth in the psychoanalytic Process of Healing. Referiert auf der 8. Konferenz der "International Federation of Psychoanalytic Societies (IFPS)" in Athen, 15.-18. 5.1996
    1997
  • Sources and constructive Forms of human Violence. Referiert auf dem "World Congress on Violence and Human Coexistence" in Dublin, 17.-21. August 1997 ("Violence and the Future of Society", University College Dublin)
  • Roots, Dynamics and Manifestations of Hate. A psychoanalytic Approach. Referiert auf dem 9. International World Symposium on Victimology in Amsterdam, 25.-29. August 1997 (World Society of Victimology)
    1998
  • Versuch zur Psychodynamik in der DDR - Eine Retrospektive aus westlicher Sicht. Referiert auf dem Wissenschaftlichen Symposium "Über die Belastungen durch die Wende" in der Oberberg-Klinik für Psychosomatische Medizin in Wendisch Rietz, Brandenburg, am 1. Mai 1998
    1999
  • Parapsychologische Aspekte in der therapeutischen Realität. Referiert auf dem 2. Weltkongress für Psychotherapie, Wien, 4.-8. Juli 1999
    2001
  • Gibt es gesunde Gewalt? Referiert auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Psychoanalyse, Psychotherapie, Psychosomatik und Tiefenpsychologie (DGPT) in Magdeburg, 28.-30.9.2001
    2002
  • Der psychiatrische Notfall. Referiert auf dem Qualitätssicherungskurs des Ärztlichen Bereitschaftsdienstes der Kassenärztlichen Vereinigung Berlin am 26.10.2002
    2003
  • Gibt es gesunde Gewalt? - Zur Frage konstruktiver Aspekte menschlicher Aggression aus psychoanalytischer Sicht. Referiert auf Einladung des Concilium Germanicum an der Großen Schule Wolfenbüttel am 11.3.2003
    2005
  • Parapsychologie und therapeutische Realität. Referiert vor dem Arbeitskreis für Psychotherapie (Leitung: Dr. med. L. Schlüter-Dupont) am Berliner Institut für Psychotherapie und Psychoanalyse (BIPP), 27.5.2005
    2006
  • Curare - Heilen und Töten in der Beziehung. Psychoanalytische Tötungsphantasien. Referiert vor dem Arbeitskreis für Psychotherapie (Leitung: Dr. med. L. Schlüter-Dupont) am BIPP, 24.2.2006
  • Surreal Phenomena in therapeutic Reality. Referiert auf der Clinical Sandor Ferenczi Conference „Psychoanalysis and Psychosomatics: Mind, Body, and the Bridge Between“, Baden-Baden, 2.-6. August 2006
    2007
  • Psychiatrischer Notfall in der Substitution: Akute Psychose, Suizidalität. Referiert beim Qualitätszirkel „Aktuelle Aspekte der Substitution“ der Ärztekammer Berlin (ÄKB) und der Kassenärztlichen Vereinigung Berlin (KVB) am 22. Februar 2007
  • Was ist seelische Gesundheit? – ein psychoanalytischer Überblick. Öffentlicher Vortrag bei der Deutschen Akademie für Psychoanalyse (DAP) am 30. März 2007 in Berlin
  • New Forms of Outpatient Psychotherapy with Drug Addictive Patients in Germany. Referiert auf der Centenary Scientific Session „Psychology in the Modern World“ des V.M. Bekhterev Institute, dem 15. International Congress der World Association for Dynamic Psychiatry (WADP) und dem 28. Internationalen Symposium der Deutschen Akademie für Psychoanalyse (DAP) in St. Petersburg, Russland, 15.-18. Mai 2007
  • Co-Abhängigkeit: Zur Dynamik der Paarbeziehung bei Patienten mit stoffgebundenen Suchterkrankungen. Referiert beim Qualitätszirkel „Aktuelle Aspekte der Substitution“ der Ärztekammer Berlin (ÄKB) und der Kassenärztlichen Vereinigung Berlin (KVB) in Berlin am 25. Oktober 2007
    2008
  • Rehabilitation: Versorgungssysteme und Organisationsstrukturen. Seminar am Lehr- und Forschungsinstitut (LFI) Berlin der Deutschen Akademie für Psychoanalyse (DAP) am 13. Januar 2008
  • Allgemeine Neurosenlehre und Psychoanalytische Krankheitslehre I und II: Seminar am LFI Berlin der DAP, 16. und 23. April 2008
  • Zeit und Psyche – zur Genese und Dynamik der subjektiven Zeitwahrnehmung. Referiert anlässlich des 40jährigen Jubiläums des LFI Berlin der DAP am 21. Juni 2008
    2009
  • Was sind Affekte? Versuch der psychoanalytischen Disziplinierung eines unordentlichen Phänomens. Referiert auf dem Supervisorenseminar der DAP, Berlin, am 5. Mai 2009
  • Co-Dependency: Victimological and psychodynamic aspects in partnerships with drug addictive patients. Referiert auf dem 13. Internationalen Symposium der World Society of Victimology (WSV) (“Victimology and human Science”) an der Tokiwa University in Mito, Ibaraki, Japan, 23.-28. August 2009
    2010
  • Was sind Affekte? Psychoanalytische Disziplinierung eines psychosomatischen Phänomens. Referat auf der Jahrestagung der Deutschen Psychoanalytischen Gesellschaft (DPG) in Berlin, 6.-9. Mai 2010
    2011
  • Latente Homosexualität: Ein nosologisches Rätsel in der Psychoanalyse. Öffentlicher Vortrag am LFI Berlin der DAP, 4. Februar 2011
  • Anything goes – On the psychoanalytic Classification of Latent Homosexuality. Referat auf dem 16. Internationalen Congress der World Association for Dynamic Psychiatry (WADP) und dem 29. Internationalen Symposium der Deutschen Akademie für Psychoanalyse (DAP), 21.-25. März 2011 in der Psychiatrischen Klinik der Ludwig-Maximilians-Universität in München
  • Abgrenzung von Psychosen und Neurosen von körperlich begründbaren psychischen Störungen. Seminar am LFI Berlin der DAP, 13. November 2011
  • Behandlungsplan und therapeutisches Setting - Einleitung und Beendigung der Behandlung. Seminar am LFI Berlin der DAP, 20. November 2011
    2012
  • Erstellung von Berichten des Therapeuten an den Gutachter zur Beantragung von tiefenpsychologisch fundierter und analytischer Richtlinien-Psychotherapie. Seminar am LFI Berlin der DAP, 17. April 2012
  • Parapsychologie und Psychotherapie. Referiert bei der Akademischen Werkstatt am LFI Berlin der DAP, 10. Juli 2012
  • The Nature of Affects: Vortrag beim Congress der World Psychiatric Association (WPA) in Prag, Tschechische Republik, 17.-21. Oktober 2012
  • Zur Epidemiologie psychischer Störungen. Seminar am LFI Berlin der DAP, 29. Oktober 2012
    2013
  • Der ambulante Patient in der zweiten Lebenshälfte: Dynamik und Behandlungstechnik. Seminar am LFI Berlin der DAP, 8. Februar 2013, 16 Uhr
  • Die Lebensmitte der Patienten als psychotherapeutische Herausforderung. Öffentlicher Vortrag am LFI Berlin der DAP, 8. Februar 2013, 20 Uhr
  • Neurosenlehre I und II. Seminar am LFI der DAP, 15. + 17. April 2013
  • Neurotischer Krankheitsgewinn: Technisch-kasuistisches Seminar am LFI Berlin der DAP, 6. Mai 2013
  • Spezielle Neurosenlehre und psychoanalytische Krankheitslehre I + II. Seminar am LFI Berlin der DAP, 4. + 5. November 2013
    2014
  • Psychoanalytische Sozialpsychologie und Sozialpsychiatrie. Seminar am LFI Berlin der DAP, 15. April 2014
  • Rehabilitation. Seminar am LFI Berlin der DAP, 16. April 2014
  • On the Phenomenology of Neurotic Morbid Gain. Referiert beim 58. Annual Meeting der "American Academy of Psychoanalysis and Dynamic Psychiatry (AAPDP)" in New York City, 1.-3. Mai 2014 ("Psychodynamic Therapy 75 Years after Freud")
  • Neurosenlehre I + II. Seminar am LFI Berlin der DAP, 20.+ 21. Oktober 2014
  • Psychoanalytische Affekt-Theorien. Seminar am LFI Berlin der DAP, 22. Oktober 2014
    2015
  • Behandlungsplan und Setting: Beginn und Ende von Therapien. Seminar am LFI Berlin der DAP, 15. April 2015
  • The Limbic System and Freud's Chemistry of the Unconscious. Referiert beim 59. Annual Meeting der "American Academy of Psychoanalysis and Dynamic Psychiatry (AAPDP)" in Toronto, Ontario, Kanada, 14.-16. Mai 2015 ("The Neuroscience of Psychodynamics")
    2016
  • Allgemeine Neurosenlehre I und II: LFI Berlin der DAP, 18. und 25. April 2016
  • Epidemiologie psychischer Störungen: LFI Berlin der DAP, 17. Oktober 2016
    2017
  • Creativity and Madness in Dynamic Psychotherapy. Referiert beim 18th Congress of the World Association of Dynamic Psychiatry (WADP) und dem 31. Internationalen Symposium der Deutschen Akademie für Psychoanalyse (DAP), 19.-22. April in Florenz ("Creative Processes in Psychotherapy and Psychiatry")
  • Analytische Behandlungstechnik: Plan, Setting, Beginn, Ende. Seminar am LFI Berlin der DAP, 8. Mai 2017
  • The Making of the Difficult Patient: Iatrogenic Violence in Clinical Psychiatry. Referiert beim 61st Annual Meeting der "American Academy of Psychoanalysis and Dynamic Psychiatry (AAPDP)", 18.-20. Mai 2017 in San Diego, Cal., USA ("Psychodynamic Psychiatry and the Difficult Patient")
  • Psychoanalytische Sozialpsychologie. Seminar am LFI Berlin der DAP, 16.Oktober 2017
    2018
  • Abgrenzung von Psychosen und Neurosen von körperlich begründbaren psychischen Störungen. Seminar am LFI Berlin der DAP, 8.Januar 2018
  • Angenommen: Ist die Einzelanalyse therapeutisch obsolet? Deutscher Kongress für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie:"Psychosomatik als Perspektive". 26. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Psychosomatische Medizin und Ärztliche Psychotherapie (DGPM) sowie 69. Arbeitstagung des Deutschen Kollegiums für Psychosomatische Medizin (DKPM) in Berlin, 21.-24. März 2018
  • Angenommen: Chronification - Nightmare of the Therapist and Weapon of the Patient. 62nd Annual Meeting of the American Academy of Psychoanalysis and Dynamic Psychiatry (AAPDP), New York City, 3.-5. Mai 2018
  • Geplant: Zur Psychologie der Souveränität: Symposium anlässlich des 100.Geburtstages von Günter Ammon sowie des 50jährigen Bestehens der Deutschen Akademie für Psychoanalyse (DAP) und ihres Berliner Lehr- und Forschungsinstituts (LFI):"Identität, Gruppe und Lebensstil - Bedeutung für Psychotherapie und Gesellschaft" am 12. Mai 2018